OMR Podcast

OMR #436 mit Georg Kofler und Ralf Dümmel


Audio herunterladen: MP3

Georg Kofler und Ralf Dümmel kennt man als Investoren aus der TV-Show „Die Höhle der Löwen“, die sich oft um die besten Deals streiten. Doch hinter den Kulissen keine Spur von Rivalität. Mehr noch: Dümmels DS Group und die Social Chain Group von Kofler sind gerade zusammengegangen. Wie das neue Unternehmen bis 2023 die erste Umsatzmilliarde erreichen soll, ob Social Chain jetzt wirklich zur „Löwen-Aktie“ wird und wieso die beiden sich im beliebten TV-Format demnächst vielleicht ein Sofa teilen, das erfahrt Ihr in dieser Folge des OMR Podcasts.

OMR #435 mit Bitcoin-Farmer Marco Streng


Audio herunterladen: MP3

Marco Streng hatte die Möglichkeit, Deutschlands jüngster Mathematik-Professor zu werden. Er entschied sich dagegen. Heute ist er der größte Bitcoin-Mining-Farmen-Betreiber der Welt, in seinen zwanzig Anlagen entsteht ungefähr ein Bitcoin die Stunde. Im OMR Podcast spricht Streng darüber, warum er in seinem Studentenwohnheim die ersten Bitcoins schürfte, wie sein Unternehmen, die Genesis Group, heute pro Bitcoin rund 60.000 Dollar Marge macht – Tendenz steigend – und wie er jüngst 430 Millionen Dollar von einer globalen Krypto-Elite einsammelte.

OMR #434 mit dem Komoot-CEO Markus Hallermann


Audio herunterladen: MP3

Mit insgesamt sechs Mitgründern hat Markus Hallermann 2010 Komoot veröffentlicht. Die App für Wander- und Fahrrad-Routen war damit eine der ersten Routenplaner-Apps auf dem Markt. Trotz Konkurrenz durch Strava und Runtastic schaffte es die deutsche Firma, sich durchzusetzen und denkt mittlerweile sogar über eine globale Expansion nach. Was Komoot möglicherweise bald zum Unicorn machen könnte und was Influencer auf der Plattform für Möglichkeiten haben, erklärt der CEO im OMR Podcast.

OMR #433 mit den Gründer-Kumpels Tarek Müller und Jan Marquardt


Audio herunterladen: MP3

Sie gehen in die gleiche Klasse und verdienen schon als Jugendliche Geld im Internet. Das zeichnet den weiteren Lebensweg von Tarek Müller und Jan Marquardt vor. Heute ist der eine Chef eines börsennotierten Unternehmens und der andere mit seiner Firma unterwegs zum Unicorn. Im OMR Podcast schwelgen sie ein bisschen in Erinnerungen, liefern Updates zu aktuellen News rund um About You und Coyo und erklären, warum das SaaS-Business so spannend ist.

OMR #432 mit Seriengründerin Anna Alex von Planetly


Audio herunterladen: MP3

Als Anna Alex Ende 2019 mit ihrem Climate-Tech Planetly an den Start ging, war noch nicht abzusehen, wie groß das Thema schon anderthalb Jahre später sein würde. Das wachsende Bewusstsein für den eigenen Anteil an der Klimakrise ist mittlerweile in Unternehmen angekommen. Denen hilft Planetly dabei, ihren CO2-Fußabdruck zu ermitteln und zu reduzieren. Das Berliner SaaS-Startup hat eine Plattform gebaut, in die Firmen ihre Daten aus CRM-, Spesenabrechnungs-, Buchhaltungs- und weiteren Softwaresystemen einspeisen und so einen Echtzeit-Überblick bekommen, wie und wo sie klimaschädlich wirtschaften. Mittlerweile hat Planetly 150 Kunden, darunter Hello Fresh, Home24 und den Verlag des „Economist“.

OMR #431 mit BVB-Boss Hans-Joachim Watzke


Audio herunterladen: MP3

Zwei Meisterschaftsschalen sowie jeweils drei DFB- und Superpokale haben in den vergangenen zehn Jahren den Weg in die Trophäen-Vitrine des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund gefunden. Damit ist der BVB nach Branchenprimus Bayern München nicht nur die zweite große Adresse des deutschen Fußballs. Der Verein hat auch eine Wiederauferstehung erlebt, an die kurz vor der Insolvenz 2005 niemand glauben wollte – vermutlich auch Hans-Joachim Watzke nicht, der damals angetreten war, den Club zu retten. Mit welchen zwischenzeitlich kritisierten Mitteln die Kehrtwende gelungen ist, wo Watzke die Rolle des BVB im nationalen und internationalen Fußball sieht, was er sich von deutschen Unternehmen wünscht und wie weit er gehen würde, um Shootingstar Erling Haaland langfristig zu halten, hört Ihr im OMR Podcast.

OMR #430 mit Sven Schmidt


Audio herunterladen: MP3

Der zweite Platz sei in der Plattformökonomie der erste Verlierer, warum TeamViewer auf Microsofts "Raubkopien"-Strategie hätte setzen sollen und wieso das neue deutsche Einhorn Enpal ein Energiekrisen- und Negativ-Zinsen-Gewinner sei – wie gewohnt liefert OMR Podcast-Stammgast Sven Schmidt im Gespräch mit Philipp Westermeyer fundierte Analysen und eine starke Meinungen. Die beiden sprechen zudem darüber, wieso Facebook aus Investorensicht weiter attraktiv erscheine und wie Verknappung ein Weg sein könne, um tradierte Geschäftsmodelle in dem Zeitalter der Plattformökonomie zu positionieren. In anderen Worten: Ein analytischer Deep Dive in die deutsche und internationale Tech-, Startup- und Sport-Szene. Wer diesen Podcast nicht hört, hat die Wirtschaft und das Sport Business nie geliebt.

**Alle Themen im Überblick:**

- Warum Sven Schmidt schon im letzten Podcast gesagt hat, dass Chronext nicht an die Börse gehört und jetzt Recht behält (ab 5:39)
- Welche strategischen Fehler er TeamViewer-CEO Oliver Steil attestiert (ab 7:40)
- Wieso TeamViewer sich zu sehr auf die Monetarisierung von Neu- und Kleinstkunden fokussiert hat (ab 10:58)
- Warum die Aktien der GAFA-Unternehmen komparativ attraktiver sind als viele andere Tech-Aktien (ab 17:38)
- Über Aktien, die aktuell hohe Inflationsrate und eine Idee, ihr zu entgehen (ab 21:12)
- Weshalb in den Neo-Banken Revolut und N26 extremes Potenzial steckt (ab 28:00)
- Warum Schmidt noch immer skeptisch auf das Fast-Delivery-Unicorn Gorillas blickt (ab 32:09)
- Wieso das neue deutsche Einhorn Enpal ein Energiekrisen- und Negativ-Zinsen-Gewinner ist (ab 33:17)
- Warum Schmidt glaubt, dass Trusted Shops viel Potential der Marke verschenkt hat (ab 39:20)
- Wieso Philipp Westermeyer denkt, dass Spiegel Online zur wichtigen Plattform im deutschen Digitalmarketing werden kann (ab 42:52)
- Welche strategischen Fehler die beiden beim Aufbau von Sport1 beobachtet haben (ab 46:43)
- Welche Frage Sven Schmidt im kommenden OMR Podcast mit BVB-Chef Hans-Joachim Watzke stellen würde (ab 53:22)
- Was der Kauf des Premier-League-Clubs Newcastle durch einen saudischen Staatsfonds bedeutet (ab 1:02:57)
- Weshalb es ein Fehler der 2. Bundesliga ist, das Montagabend-Spiel aufzugeben (ab 1:11:27)
- Wieso die NFL durch gezielte Verknappung große Umsätze erzielt (ab 1:14:50)
- Wie Schmidt die Idee einer alle zwei Jahre ausgerichteten Fußball-WM bewertet (ab 1:16:52)

Hier der von Philipp erwähnte Code für Gorillas: https://bit.ly/GorillasXOMR

Hinweis zum Innocent-Gewinnspiel: Volljährige können bis zum 30.11.2021 ihre Nachhaltigkeitsideen einreichen Eine Jury wählt die 5 vielversprechendsten Ideen, die jeweils mit 10.000 Euro prämiert werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mehr Infos unter innocent.greenrocket.de

OMR #429 mit Youtube-Star Rezo


Audio herunterladen: MP3

Rezo ist vor allem dank seiner politischen "Zerstörungs-Videos" einer der bekanntesten Creator Deutschlands. Im OMR Podcast spricht der Typ mit den blauen Haaren aber über seine komplette, extrem spannende Karriere – und warum er sich bei all seinen Entscheidungen lieber von Gefühlen als von Umsätzen treiben lässt.

Alle Themen des OMR Podcasts mit Rezo im Überblick:
Viele kennen ihn heute. Aber er hat eigentlich als Musiker auf Youtube angefangen. Wie ging das los bei Rezo? (ab 4:20)
Wie es ihn geprägt hat, dass er in einem Pastoren-Haushalt großgeworden ist (ab 8:41)
Warum ist er vom Musik-Content zu anderen Inhalten gewechselt? (ab 9:31)
Wie hat er erkannt, dass auch längere Videos gut funktionieren? (ab 13:01)
Über sein erstes „Zerstörungs-Video“ – und warum er das nicht monetarisiert hat (ab 17:09)
Was macht ihn selbst und zum Beispiel Montana Black aus eigener Sicht so erfolgreich? (ab 22:31)
Die entscheidenden Wachstumshebel auf Youtube (ab 26:07)
Wie verdient Rezo aktuell Geld? (ab 30:37)
Wie läuft sein Software-Projekt Nindo? (ab 36:03)
Wie Content bei der Vermarktung der Software-Plattform hilft (ab 43:01)
Thema Twitch: Was lockt ihn aktuell auf die Plattform? (ab 46:51)
Wie viele Anfragen an Werbeplacements sagt er ab? (ab 54:18)
Ist Rezo mit dem Ausgang der Wahl zufrieden? (ab 1:01:02)
Hat er mal bereut, blaue Haare zu haben? (ab 1:04:21)
Was war der krasseste Effekt, den die Zerstörungs-Videos hatten? (ab 1:07:20)
Wie denkt Rezo über Geld nach? (ab 1:10:53)
Ist Krypto ein Thema für ihn? (ab 1:14:42)
Was steht als nächstes bei Rezo an? (ab 1:16:23)

OMR #428 mit Julia Bösch von Outfittery


Audio herunterladen: MP3

Fast zehn Jahre nach dem Start hat Outfittery gerade sein erstes profitables Quartal abgeschlossen. „Das bleibt so“, sagt die Mitgründerin und CEO Julia Bösch im OMR Podcast. Außerdem: wie ihr Berliner Curated-Shopping-Startup eine sechsstelligen Zahl Kund:innen gewinnen konnte und auf einen Jahresumsatz um 100 Millionen Euro gekommen ist – und warum sie glaubt, dass die richtige Zeit für das Businessmodell von Outfittery gerade erst angebrochen ist.

Alle Themen des OMR Podcasts mit Julia Bösch im Überblick:

- Wie Bösch zu Zalando kam und eine Reise nach New York sie zu Outfittery inspirierte (4:45)
- Über ihre ersten Investoren und den Nutzen eines vor Gründung aufgebauten Netzwerks (8:09)
- Die speziellen Herausforderung bei Anbieten eines personalisierten Services (10:20)
- Wie Algorithmen die Stylisten unterstützen und das Dauerthema Retouren (11:35)
- Wodurch Outfittery das Problem unverkäuflicher Lagerbestände vermeidet (16:27)
- Welche Kanäle bei der Neukundengewinnung am wichtigsten sind (17:54)
- Warum Influencer-Marketing bei Outfittery bislang kaum eine Rolle gespielt hat (20:30)
- Weshalb Zalandos Konkurrenzprodukt Zalon Outfittery eher geholfen als geschadet hat (23:15)
- Über den Merger mit dem einstigen Mitbewerber Modomoto (24:13)
- Welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf Outfittery hatte (24:44)
- Wie viel Geld Outfittery bis heute von Investoren bekommen hat (25:30)
- Weshalb ihre Mitgründern das Unternehmen 2018 operativ verlassen hat (26:18)
- Über Frauen in der Startupszene und ihre Strategie als Gründerin (28:05)
- Die härtesten Zeiten für sie als Gründerin und ihr Unternehmen (30:42)
- Wie Bösch ihre Rolle als Unternehmerin sieht und wie sie Social Media nutzt (31:29)
- In wie vielen Märkten Outfittery aktiv ist und welches die wichtigsten Länder sind (33:29)
- Welche Produktkategorie bei den Kund:innen besonders gut funktioniert (36:24)
- Wie Bösch zum Thema Mode und Nachhaltigkeit steht (37:02)
- Wie teuer Neukund:innen für Outfittery sind und wie lange sie bleiben (40:09)
- Welche Rolle aktuelle Mode bei den Empfehlungen durch Outfittery spielt (42:48)
- Wie viele Kund:innen Outfittery aktuell hat (46:48)
- Über die Optimierung des Einkaufs und Eigenmarkensortimente durch Daten (48:24)
- Was Bösch mit Outfittery erreichen will und wie sie zu einem Exit steht (49:50)

OMR #427 mit Sascha Lobo & Florian Heinemann


Audio herunterladen: MP3

Alle Themen des OMR Podcasts mit Florian Heinemann und Sascha Lobo im Überblick:

- Wie zufrieden Sascha Lobo und Florian Heinemann mit dem Ausgang der Bundestagswahl sind (4:23)
- Warum nicht jede Partei ihr "stärkstes Produkt" ins Rennen geschickt hatte (6:59)
- Welchen Einfluss Rezos Youtube-Videos und Social Media allgemein auf den Wahlkampf hatten (8:51)
- Was hinter der Politik-Müdigkeit jüngerer Wähler:innen steckt (12:41)
- Wie die Politik hinsichtlich Digitalisierung durch mehr Zentralismus besser werden kann (14:23)
- Welche "jungen" Themen die künftigen Regierungsparteien voranbringen könnten (18:48)
- Wie groß der Effekt eines radikalen Ausbaus von Breitband-Internet für die digitale Wirtschaft aber auch die Gesellschaft wäre (21:23)
- Welche weiteren staatlichen Maßnahmen es für die Digitalisierung braucht (24:01)
- Was China und die USA bei Tech-Förderung besser machen und wie Deutschland sich aufstellen sollte (26:05)
- Wie Lobo und Heinemann Facebooks aktuelle Krise und das "System Mark Zuckerberg" bewerten (30:57)
- Wie die drei in ihrer Rolle als Vater auf Plattformen wie Instagram blicken (39:46)
- Warum wir die in Deutschland übliche negative Perspektive auf Tech-Themen umkehren sollten (43:42)
- Weshalb Entwicklungen in Chinas Digitalbranche auch Diskussionen in Europa prägen werden (45:26)