OMR Podcast

OMR #248 mit Armedangels-Gründer Martin Höfeler


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Nachhaltigkeit und Mode sind schwierig zu kombinieren. Armedangels versucht Mode zumindest nachhaltiger zu machen und sich damit von der Fast Fashion-Branche abzuheben. Gründer Martin Höfeler erklärt, wie und ob Armedangels von Nachhaltigkeit als Trend profitiert, ob Greenwashing ein legitimes Marketing-Tool ist und warum Nachhaltigkeit vor allem eine Frage des Geschäftsmodells ist.

OMR #247 mit Holger Jung


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Nur wenige Werbeagenturen in Deutschland sind so breit bekannt wie Jung von Matt. Das Hamburger Unternehmen ist nicht nur durch seinen Namen so eng mit den Gründern Holger Jung und Jean-Remy von Matt verbunden. Beide prägen die Agentur bis heute mit. Im OMR Podcast erzählt mit Holger Jung ein Teil des Duos, wie die Anfangsjahre liefen, warum Kunden heute ganz anders zahlen und welcher Werbekanal die größte Zukunft hat.

Alle Themen des Podcasts mit Holger Jung im Überblick:

Über Holger Jungs Lebenswerk Jung von Matt – und wie sein Leben bis zur Gründung verlaufen ist (ab 3:38)
Wann war für ihn klar, dass er in die Werbung gehen würde und wieso ist er so gut darin? (ab 5:46)
Wie kam es zur Entscheidung, eine eigene Agentur zu gründen? (ab 7:06)
Was waren die großen Meilensteine beim Aufbau der Agentur? (ab 9:21)
Wie schätzt er die aktuelle Lage der Autoindustrie ein? Was macht Tesla in Sachen Kommunikation besser? (ab 10:33)
Wie groß ist Jung von Matt heute? (ab 14:36)
Wie hat sich das Geschäftsmodell von Agenturen in den letzten Jahren geändert? (ab 16:19)
Stirbt TV als Werbekanal, oder glaubt Jung noch an die Wirkung? (ab 20:36)
Erwartet er eine Renaissance von Postsendungen und Zeitschriften? (ab 24:04)
Wie blickt Holger Jung auf aktuelle Bewegungen wie Fridays for Future und Aktivistin Greta Thunberg? (ab 24:58)
Müssen Marken auch stärker zeigen, dass sie sich gesellschaftlich engagieren und nachhaltig agieren? (ab 33:15)
Jung von Matt ist ein Sonderfall unter den großen deutschen Agenturen: Sie ist noch in Gründerhand. Warum haben Jung und von Matt sie noch nicht verkauft? (ab 39:00)
Wie plant er die Nachfolge an der Spitze der Agentur? Und wie haben er und von Matt immer wieder junge Talente gewonnen? (ab 40:03)
Wie hilft das in der Agentur nachgebaute durchschnittliche deutsche Wohnzimmer dabei, Kunden da draußen zu verstehen? (ab 44:40)
Wie entscheidet sich Jung, in welche Startups er investiert? Und was war sein erfolgreichstes Investment? (ab 46:32)
Das Leben als Aufsichtsrat: Was macht er derzeit im Alltag? (ab 48:10)
Bei welchen Agenturen hat es denn geklappt, auch lange nach dem Ausscheiden der Gründer erfolgreich zu sein? (ab 53:13)
Wie viel ist eine Agentur wie Jung von Matt wert? (ab 54:32)
Was denkt Holger Jung: Wie groß ist die Wertschöpfung, die seine Agentur zum Beispiel Sixt gebracht hat? (ab 56:48)
Auf welche Entwicklung bei Jung von Matt ist er ganz besonders stolz? (ab 1:00:08)

OMR #246 mit Jakob Berndt


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

„Viele große Banken haben Dreck am Stecken“, sagt Jakob Berndt in der neuesten Folge des OMR Podcasts. Die Einlagen der Sparer würden in Rüstungskonzerne, Kohlekraft oder Massentierhaltung investiert – meist, ohne dass die Kunden dies wüssten. Das von Berndt mit gegründete Banking-Startup Tomorrow will es anders machen und alleine in nachhaltig geführte Firmen investieren. Gegenüber Podcast-Host und OMR-Mitgründer Philipp Westermeyer erklärt Berndt, wie er und seine Tomorrow-Gründer auf dieser Idee ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen wollen, und wie sie dazu beitragen wollen, dass in der Startup-Szene das Zebra das (mit über eine Milliarde bewertete) „Unicorn“ als Leitbild ablöst.

Alle Themen des Podcasts mit Jakob Berndt im Überblick:
Wie ist Jakob als Werber mit Lemonaid und Charitea zum "Social Entrepreneur" geworden? (ab 4:15)
Was waren die entscheidenden Hebel dabei, Lemonaid und Charitea groß zu machen? (ab 10:09)
Wie wurde er dann Mitgründer von Tomorrow? (ab 15:52)
Gibt es Parallelen zwischen Tomorrow und Lemonaid/Charitea? (ab 18:30)
Was ist die Grundidee von Tomorrow? (ab 21:56)
Muss man auf Zinsen verzichten, wenn man in nachhaltige Unternehmen investiert? (ab 24:17)
Wie schafft man es in einem Marktumfeld mit N26, Revolut, Monzo und anderen, Neukunden zu gewinnen? (ab 29:01)
Woher kommt das Geld, dass Tomorrow ins Wachstum investiert und mit welcher Summe ist Tomorrow bewertet? (ab 33:54)
Was kostet Tomorrow die Akquisition eines neuen Kunden und wie viele Kunden haben sie? (ab 39:35)
Besteht die Gefahr, dass große, bestehende Banken, die Produkte von Tomorrow einfach kopieren? (ab 41:31)
Reicht PR als Haupt-Kundenakquisitions-Instrument? Wo holen andere Banking-Startups ihre Kunden her? (ab 46:22)
Zahlen sich die Tomorrow-Gründer ein für die Bankenbranche übliches Gehalt? Und ist ein Exit für sie denkbar? (ab 49:27)

OMR #245 mit Nelson Müller


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Nelson Müller ist Sternekoch, Unternehmer, Entertainer und seit Jahren fester Bestandteil der hiesigen Fernsehkoch-Landschaft. Dass er den Schritt Richtung TV gemacht hat, ist nicht nur sehr zufällig entstanden – sondern auch während einer Phase, in der er mit dem Kochen pausiert und sich auf seine zweite Leidenschaft Musik konzentriert hatte. Im OMR Podcast verrät Müller, weshalb ihm ein Michelin-Stern deutlich wichtiger als ein Besteller ist, welches seiner Projekte wirtschaftlich am lukrativsten ist und wie er über sich als Personal Brand denkt.

Alle Themen des Podcasts mit Nelson Müller im Überblick:
Wie Philipp durch gemeinsame Freunde in Essen Nelson Müller kennengelernt hat (ab 01:45)
TV-Shows, Interviews, eigenes Restaurant – wie viel kocht Nelson Müller eigentlich selber? (ab 03:15)
Über seine Kindheit im Schwabenland und Besuche bei den Großeltern in Schleswig-Holstein (ab 04:30)
Stuttgart, Sylt, Timmendorf, Essen – hier hat Nelson Müller in seiner Karriere bereits gekocht (ab 05:40)
So wurde er vom Sternekoch zum „Fernsehkoch“ und deshalb nervt ihn die Bezeichnung (ab 07:30)
Wie über den Produzenten einer Rap-Battle-Reihe die ersten TV-Auftritte entstanden (ab 09:20)
Immer mehr TV-Präsenz, der erste Werbevertrag, Investitionen in eine Kochschule und das erste eigene Restaurant in Essen (ab 11:45)
Welche Projekte sind wirtschaftlich am relevantesten? Und wie wichtig ist Nelson Müllers Medienpräsenz als Marketingtool? (ab 13:30)
Wie geht er mit der Erwartungshaltung einiger Restaurant-Gäste um, ihn unbedingt sehen zu wollen? (ab 15:00)
Über unternehmerische Fallstricke und zu hohe Investitionen mit eigenem Geld (ab 19:00)
Wie denkt Nelson Müller über sich als Marke? (ab 22:40)
Marken, mit denen er Werbeverträge abgeschlossen hat (ab 23:50)
Wie Nelson Müller häufig erkannt und angesprochen? (ab 25:25)
So beobachtet er die Einschaltquoten seiner Sendungen (ab 26:45)
Gibt es einen harten Wettbewerb zwischen Fernsehköchen? (ab 28:15)
Welchen Stellenwert haben Nelson Müllers Kochbücher in seinem Businessplan? (ab 28:55)
Wie wichtig ist ein Stern im Guide Michelin wirklich? (ab 31:20)
Seit diesem Jahr bietet Nelson Müller in seinem Restaurant zwei Koch-Konzepte an (ab 38:00)
Deshalb steht Nelson Müller einmal im Monat bei Vodafone in Düsseldorf in der Kantine (ab 39:50)
Warum sind Kochformate im TV seit Jahren so erfolgreich? (ab 41:45)
Über seinen Autounfall, Reaktionen in den Medien und eine Werbekampagne der Deutschen Bahn (ab 46:00)
Welche Pläne hat Nelson Müller für die kommenden Wochen und Monate? (ab 48:25)

OMR #244 mit Christian Baesler


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Die US-Digital-Medienbranche hat in den vergangenen Monaten eher mit Entlassungen, geschrumpften Unternehmensbewertungen und Konsolidierungen von sich Reden gemacht. Doch einer US-Medienmarke, die in der deutschen Branche noch eher unter dem Radar fliegt, gelingt es offensichtlich, weiterhin beständig zu wachsen: Complex Networks. Das Unternehmen wird seit 2018 von dem deutschen Christian Baesler operativ geführt. In der neusten Folge des OMR Podcasts erklärt der 30-Jährige, wie Complex zwischen 100 und 500 Millionen US-Dollar im Jahr umsetzt und Gewinn erwirtschaftet.
Alle Themen des Podcasts mit Christian Baesler im Überblick:
Wie kam Christian als Ostdeutscher zu einer der hippsten US-Medienmarken? (ab 3:15)
Was macht Complex? (ab 7:58)
Wie hat sich das Unternehmen über den Lauf der Zeit gewandelt? (ab 13:21)
Was ist die ComplexCon? (ab 15:07)
Wie macht Complex mit der ComplexCon Geld? (ab 19:05)
Wer ist die Zielgruppe von Complex? (ab 24:50)
Wie groß ist Complex und wie viel Umsatz macht das Unternehmen? (ab 28:48)
Warum steigen in den USA Telko-Firmen wie Complex-Mitinhaber Verizon ins Content-Geschäft ein? (ab 32:03)
Wie leicht fiel ihm der Einstieg in das US-Lifestyle-Business? (ab 36:33)
Was kostet der Besuch der ComplexCon und wie viel Umsatz generiert das Event? (ab 40:52)
Was machen die erfolgreichen, jungen Streetwear-Marken richtig? (ab 45:00)

OMR #243 mit Florian Homm


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Er ist wohl eine der schillerndsten Figuren der bundesdeutschen Wirtschaftsgeschichte: Florian Homm war in den 90er- und Nullerjahren als Finanzmanager und Investmentbanker berühmt bis berüchtigt. Er hat Investmentfonds in Milliardenhöhe verwaltet, wurde durch Finanzspekulationen (vor allem Leerverkäufe von Aktien von Firmen mit wirtschaftlichen Problemen) selbst zeitweise zum Milliardär, überlebte einen mutmaßlichen Mordanschlag und war für 15 Monate in einem italienischen Gefängnis inhaftiert. In der neuesten Folge des OMR Podcast gibt Homm tiefe Einblicke in seine Karriere und Lebensgeschichte – und zeigt sich (zumindest teilweise) geläutert.
Alle Themen des Podcasts mit Florian Homm im Überblick:
Was macht Florian Homm heute? (ab 7:10)
Rückblick auf Florian Homm Tätigkeit im Investment-Banking (ab 9:19)
Über sein finanzielles Engagement bei Borussia Dortmund(ab 11:40)
Wie er mit Leerverkäufen hohe achtstellige Gewinne gemacht hat (ab 17:20)
Über seine Zeit mit Value Management and Research (VMR) am Neuen Markt (ab 21:50)
Über seinen Ausstieg im Jahr 2007 und seinen Wechsel nach Südamerika (ab 23:29)
Wie er in Venezuela angeschossen wurde (ab 27:33)
Warum er sich trotz der Feinde nie Sorgen gemacht hat – und wann er doch eingelenkt hat (ab 34:05)
Über wie viel Geld hat er zu seinen Hochzeiten verfügt und wo kam das Geld her? (ab 39:40)
Die Gründe für seinen Ausstieg aus der Branche (ab 41:26)
Was folgte auf seinen Ausstieg? (ab 47:46)
Wie ein anonymer Auftraggeber 1,5 Millionen Euro Kopfgeld auf Florian Homm ausgesetzt hat (ab 50:40)
Warum später wirklich ein Haftbefehl gegen Florian Homm erlassen wurde und wie er in Italien inhaftiert wurde (ab 52:10)
Warum er dann nicht an die USA ausgeliefert, aber noch nicht sofort aus der Haft entlassen wurde (ab 59:11)
Was macht er heute? (ab 1:05:30)
Warum engagiert er sich jetzt karitativ? (ab 1:10:05)
Wovon lebt er heute und wie kam es zur Zusammenarbeit mit Russia Today? (ab 1:14:03)
Kann er sich vorstellen, nochmal einen Fonds zu raisen? (ab 1:20:15)
Warum ist er heute gläubiger Christ? (ab 1:23:05)
In welchem Maß beschäftigt er sich mit der Digitalisierung und digitalen Plattformen? (ab 1:26:09)
Was Florian Homm an der deutschen Digitalinfrastruktur ärgert (ab 1:28:54)
Über die Klimakrise (ab 1:31:26)

OMR #242 mit Alexander Graf & Sven Schmidt


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Der eine ist E-Commerce-Experte und bietet mit seinem Unternehmen Spryker eine Shop-Lösung an. Der andere ist OMR-Podcast-Stammgast und ist mit Maschinensucher.de im B2B-Commerce-Business unterwegs. In der neuen Folge des OMR Podcasts diskutieren Alex Graf und Sven Schmidt aber ausschließlich über die Rolle von Amazon und wie sich das Unternehmen aus Sicht von Händlern, Kunden und Shareholdern entwickelt. Und liefern damit wahrscheinlich die bisher tiefgründigste und informativste Episode.

OMR #241 mit Alicja Kwade


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

The Metropolitan Museum in New York, MIT List Visual Arts Center in Cambridge, Palazzo Biscari in Catania (Italien) – das sind nur die drei namhaftesten unter mehreren Museen, in denen die Künstlerin Alicja Kwade 2019 Einzelausstellungen hatte. Seit Jahren sind ihre Werke auf der ganzen Welt zu sehen. Während Kwade sich komplett auf ihre Arbeit fokussiert und ihr Instagram (trotz 31.000 Followern) dabei völlig egal ist, spürt sie trotzdem Veränderungen ihrer Branche durch soziale Netzwerke, wie sie in der neuesten Folge des OMR Podcasts erzählt.
Alle Themen des Podcasts mit Alicja Kwade im Überblick:
Philipps kurzer Rückblick auf die vergangene Woche: Black Friday bei OMR, Good School-Übernahme und Besuch bei Galerist Johann König (ab 01:45)
Alicja Kwade ist seit rund 15 Jahren professionelle, bildende Künstlerin – und laut ihrem Galeristen Johann König zur Zeit weltweit die beste in ihrem Bereich (ab 04:45)
Alicja Kwades Vater ist Kunsthistoriker und hatte eine Galerie, sie hat „Bildhauerei und angrenzende Bereiche“ in Berlin studiert (ab 06:30)
Wie sie schon während des Studiums angefangen hat, „die ganze Zeit Kunst zu machen“ – und heute noch dieselben Themen bearbeitet (ab 07:30)
So ergeben sich bei Kwade aus Dingen wie Maßeinheiten, sozialen Vereinbarungen und der Wirtschaft Themenstränge für ihre Kunst (ab 08:20)
Mit welcher ihrer Arbeiten könnte sie am besten beschreiben, was sie eigentlich genau macht? (ab 09:30)
Spricht Alicja Kwade gerne über die Bedeutung ihrer Kunst? (ab 11:00)
Ihr Galerist Johann König schätzt den Wert ihrer Arbeit „Berliner Bordsteinjuwelen“ auf rund 150.000 Euro (ab 13:30)
Ist eine Künstlerin immer auch eine Marke? Alicja Kwade ist da ein wenig zwiegespalten – und verlässt sich fast komplett auf ihre Arbeit (ab 15:45)
Heute kosten Kwades Kunstwerke zwischen 12.000 und 450.000 Euro (ab 18:45)
Hat Alicja Kwade schon finanziell ausgesorgt? (ab 21:00)
Wann hat sie entschieden, keine Nebenjobs mehr als Kellnerin oder Security anzunehmen, um sich voll auf ihre Kunst zu konzentrieren? (ab 22:00)
Wie hoch sind die Investitionen in neue Arbeiten? (ab 24:45)
Passen bildende Kunst und Digitalisierung zusammen? (ab 25:45)
„Instagram ist mir vollkommen egal.“ (ab 27:00)
Wie fühlt es sich an, wenn ihre Kunstwerke in den wichtigsten Museen der Welt ausgestellt werden? (ab 30:00)
Jeweils zehn Festangestellte und Freelancer arbeiten heute für Alicja Kwade (ab 31:10)
Philipps Versuch, ihre Arbeit „Zollstock auf Papier“ zu beschreiben (ab 33:20)
Wer sind die typischen Käufer von Alicja Kwades Kunst? Kennt sie die Sammler ihrer Werke persönlich? (ab 36:10)
Wie beobachtet Kwade den Kunstmarkt, Wettbewerb und die gesamte Branche? (ab 38:00)
Alicja Kwade über Banksy (ab 39:20)
Sie möchte in Zukunft noch mehr öffentliche Außenskulpturen schaffen (ab 42:00)

OMR #240 mit Hannes Ametsreiter von Vodafone


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

"Wir werden durch 5G riesige Veränderungen sehen", sagt Hannes Ametsreiter. In der neuesten Folge des OMR Podcasts spricht der CEO von Vodafone Deutschland über die vernetzte Industrie und neue Möglichkeiten, über seine Kritik an den 5G-Auktionen und über seinen Blick auf die großen US-Tech-Konzerne.

Alle Themen des Podcasts mit Hannes Ametsreiter im Überblick:

Was Hannes Ametsreiter gemacht hat, bevor er zu Vodafone Deutschland kam (ab 3:19)
Wie hat Ametsreiter Vodafone Deutschland aufgestellt, nachdem er zu dem Konzern gewechselt ist? (ab 7:26)
Wie viel Umsatz macht Vodafone in Deutschland, wie viel Geld investiert der Konzern ins Marketing und wie hat sich der Marketingmix entwickelt? (ab 11:16)
Inwiefern ist Vodafone nicht mehr nur ein Netzbetreiber und Mobilfunkunternehmen, sondern mittlerweile ein Digitalisierungsunternehmen? (ab 15:00)
Welches sind die aktuell wichtigsten Themen in Vodafones B2C-Geschäft? (ab 17:33)
Wo und wie will Vodafone im B2B-Bereich wachsen? (ab 22:55)
Wie versucht er als CEO, seine Mitarbeiter mitzunehmen und welche Rolle spielt er selbst dabei als Personal Brand? (ab 29:04)
Warum steht Amesreiter dem Ergebnis der 5G-Auktion so kritisch gegenüber? (ab 33:30)
Welche Bereiche wird 5G am meisten verändern? (ab 36:44)
Wie steht er als Vodafone CEO zum Konzept der Netzneutralität? (ab 40:44)
Wie sieht er die großen US-Tech-Konzerne? (ab 43:28)
Wie eng ist er persönlich und wie eng ist Vodafone an der europäischen Startup-Szene? (ab 47:33)
Welche Apps nutzt Hannes Ametsreiter privat? (ab 51:51)

OMR #239 mit Sven Platte von Digistore24


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

In der Sonntagsausgabe erzählt Digistore24-Gründer und -Geschäftsführer Sven Platte über den rasanten Aufstieg der Affiliate-Plattform, wie Digistore24 kleinen und mittleren Unternehmen helfen kann und warum er bald einen Song mit Tiësto macht.