OMR Podcast

OMR #383 Tijen Onaran: Ich kann mir noch keinen Mann als Kanzlerin vorstellen.


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Kaum jemand hat das Thema Gleichberechtigung von Frauen in Führungspositionen – vor allem in der Digitalwirtschaft – in den vergangenen Jahren so gepusht wie Tijen Onaran. Mit Global Digital Women hat sie ein Unternehmen rund um das Thema gegründet, Bücher geschrieben, sich eine Personal Brand aufgebaut, jetzt eine Doku gedreht. Im OMR Podcast kann sie deshalb viel erzählen über Gegenwind – aber auch darüber, wie sie aus Diversity ein Business baut.

Alle Themen des Podcasts mit Tijen Onaran im Überblick:
Wie würde sich Tijen Onaran selbst beschreiben? (03:54)
Was ist das Geschäftsmodell von Onarans Unternehmen Global Digital Women (04:44)
Gibt es auch Kritik daran, dass sie mit dem Diversity-Thema Geld verdient? (07:05)
Was hat Tijen Onaran vor Global Digital Women gemacht? (09:46)
Wie hat sie sich gezielt selbst als Marke aufgebaut? (11:09)
Wie sie eine Doku zum Thema bei Amazon Prime platziert hat (16:23)
Was ist derzeit die größte Hürde für mehr Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern? (18:37)
Welche Vorbilder inspirieren Tijen Onaran selbst? (26:28)
Welche Frauen aus dem Netzwerk von Global Digital Women werden am häufigsten angefragt? (28:29)
Was erwartet sie von der Bundestagswahl? (33:54)
Hat Angela Merkel dem Thema Diversity geholfen? (ab 35:50)
Sie baut gerade einen VC-Fonds, um Gründerinnen zu unterstützen (38:24)
Welche Rolle spielt Sprache bei dem Thema? Was bringt das Gendern? (43:33)
Weil die Diskussion oft so emotional geführt wird: Ist ein offener Austausch zu dem Thema überhaupt noch möglich? (46:43)
Ihr Blick auf #pinkygate – die Story rund um das DHDL-Startup Pinky Gloves (51:36)
Welche Marketing-Ideen haben ihr zur Thematik Gender-Gerechtigkeit zuletzt gefallen? (53:51)

OMR #382 mit Daniel Stammler von Kolibri Games und Erik Podzuweit


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Es klingt ein bisschen wie im Märchen: Drei Studien-Freunde basteln in der Wohngemeinschaft in Karlsruhe an einem Mobile Game. Außer, dass sie selber mal auf dem Smartphone spielen, haben sie keinerlei Erfahrungen in dem Bereich. Performance Marketing? Lehnen sie ab. Dennoch wird „Idle Miner Tycoon“ ein globaler Hit mit heute 150 Millionen Downloads. Und Kolibri Games, die komplett ohne externe Investoren aufgebaute Firma dahinter, geht Anfang 2020 zu 75 Prozent an Ubisoft – für 120 Millionen Euro. Einer der Gründer ist Daniel Stammler. Im OMR Podcast erklärt er das unglaubliche Wachstum und verrät, was er nach seinem Ausscheiden als CEO jetzt geplant hat.

OMR #381 Lobo und Heinemann: zwischen Tech-Boom und Post-Corona-Orgien


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Kein Mensch kann die gesamte Digitalszene im Blick behalten. Aber mit dem Beobachter und Analytiker Sascha Lobo sowie dem Unternehmer und Investor Florian Heinemann bekommt man alle wichtigen Entwicklungen und Trends schon ziemlich komplett abgedeckt. Darum tauchen die beiden immer wieder im Doppelpack als Gäste im OMR Podcast auf. Zusammen mit Philipp Westermeyer besprechen sie die aktuelle Geldschwemme im Tech-Sektor, diskutieren über den Hype von Krypto und NFTs, klären, ob Clubhouse die Corona-Krise überleben wird, und was uns sonst noch nach der Pandemie erhalten bleibt.

OMR #380 Lilium: Warum das Flugtaxi-Start-Up trotz eines Werts von 3,3 Milliarden keinen Umsatz macht


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Mit Lilium hat Daniel Wiegand ein Unternehmen gegründet, das Mobilität nachhaltig verändern kann. Im OMR Podcast spricht Philipp Westermeyer mit dem CEO nicht nur darüber, wie es zu dieser Idee kam, wie realistisch der case überhaupt ist und womit Geld verdient wird, sondern auch warum man daraus ein SPAC macht und weshalb das Unternehmen über 3 Mrd. wert ist, es aber erstmal keinen Umsatz machen wird. Außerdem geht es darum, ab wann man mit den ersten Flügen rechnen kann, wo diese dann landen können und wieso der Begriff Flugtaxi eigentlich nicht der richtige ist.

OMR #379 SellerX: In 5 Monaten zu 8-stelligen Umsätzen


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Sie sind fast zu einem Buzzword verkommen: Thrasio-Klone. In Deutschland tummeln sich mittlerweile über zehn Unternehmen, die wie das US-Vorbild Amazon-Brands aufkaufen. Im OMR Podcast spricht Philipp Westermeyer mit einem der bekanntesten Vertreter: Malte Horeyseck hat mit SellerX direkt nach der Gründung vor fünf Monaten 100 Millionen Euro von Investoren bekommen. Mit Philipp spricht er über Umsatz-Chancen, die wichtigsten Hebel für Amazon-Brands und die Vision vom weltweit operierenden DTC-Unternehmen.

Axel Springer hat neue Bundesliga-Rechte erworben und liefert ab der Saison 21/22 schon zehn Minuten nach Abpfiff Highlight-Clips und 40 Minuten nach Abpfiff eine Bundesliga-Show. So könnt Ihr mit Eurem Unternehmen dabei sein --> https://www.mediaimpact.de/de/portfolio/bundesliga

Alle Themen des Podcasts mit SellerX-Gründer Malte Horeyseck im Überblick:

Was hat Malte Horeyseck vor dem Start von SellerX gemacht? (ab 4:19)
Seine eigene Karriere als Seller: Was macht einen Plattform-Händler erfolgreich? (ab 6:03)
Warum ist der Amazon-Markt gerade für eine Konsolidierung reif? (ab 8:57)
Ein genauerer Blick auf das Modell des Amazon-Händler-Aufkäufers SellerX (ab 10:10)
Was müssen Amazon-Händler mitbringen, um für SellerX interessant zu sein? (ab 12:58)
Warum manchmal ein Zoom-Call für einen Kaufabschluss reicht (ab 16:01)
Welche Marketing-Kanäle – außer Amazon selbst – sollten FBA-Händler nutzen? (ab 17:00)
Auf welche Produktkategorien konzentriert sich SellerX? (ab 19:06)
Kurzer Exkurs zum globalen Leader Thrasio (ab 20:54)
Wie viele weitere Player gibt es in Deutschland und weltweit, die sich am Geschäft rund um Amazon-Seller probieren? (ab 22:45)
Mit welchen Synergien kann SellerX die gekauften Amazon-Brands noch weiter pushen? (ab 25:20)
Wie groß ist die Abhängigkeit von Amazon? Könnte das ein Problem für SellerX werden? (ab 32:39)
Was ist nach Amazon der nächste spannende Marktplatz? (ab 35:12)
Wie legt SellerX Kaufpreise für die Amazon-Seller fest? (ab 36:18)
Wie findet das Unternehmen die Hidden Champions auf Amazon? (ab 37:20)
Wie viel Geld braucht SellerX für die Zukunft? (ab 45:16)
Erleben wir gerade DTC-Business 2.0? (ab 49:41)

OMR #378 mit Thomas Panke (Held der Steine)


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Anfänglich als Beratungsservice für seine Ladenkundschaft gedacht, entwickelten sich seine Videos zu Hits für die breitere Masse. Im OMR Podcast spricht er von seinen Ambitionen und dem, was ihm im Leben wichtig ist. Außerdem erklärt er, warum ein Online-Shop für ihn nicht in Frage kommt und wie der Markt für Klemmbausteine aussieht.

OMR #377 mit Umweltministerin Schulze, Delivery Hero CEO Östberg und Aktivist Ferry Heilemann


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Anlässlich des World Earth Days am 22. April steht Podcast-Folge #377 ganz im Zeichen des Klimawandels. Im OMR Podcast sprechen Bundesumweltministerin Svenja Schulze, Gründer und CEO von Delivery Hero Niklas Östberg und Klimaaktivist Ferry Heilemann mit Philipp Westermeyer über Green Washing im Finanzkapitalismus, die Rolle des Kimawandels für die bevorstehenden Bundestagswahlen und wie die in Berlin gegründete Klimainitiative Leaders for Climate Action bis 2050 eine emissionsfrei Welt schaffen will. Alle Themen des OMR Podcast Quartetts im Überblick:
Wie eng ist die Verbindung zwischen Frau Schulze und der Startup-Szene? (ab 05:00) 
Wie Ferry Heilemann zum Klimaaktivist wurde (ab 06:00)
Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für Delivery Hero CEO Niklas Östberg und seine Firma? (ab 08:00) 
Svenja Schulze über die Mehrwegpflicht in der Gastronomie (ab 09:40)
Wie Delivery Hero bis zum jahresende Klimaneutralität erreichen will (ab 12:20) 
Weshalb Klimaschädliche unternehmen “vom Markt gefegt werden” (ab 13:10) 
Wieviel Delivery Hero in Nachhaltigkeit investiert (ab 14:00)
Ferry Heilemann über Green-Washing und CO2-Überkompensation (ab 14:50) 
Amazon will bis 2050 klimaneutral sein. Green-Washing oder ernstzunehmen, Frau Schulze? (ab 16:40) 
Warum Amazon mehr machen könnte (ab 17:10) 
Wie läuft die Klimadebatte in Asien ab und könnte Delivery Hero eine Vorreiterrolle dort einnehmen? (ab 19:00) 
Warum Klimaschutz laut Heilemann zum Must-have für Unternehmen wird (ab 21:20) 
Weshalb die Lieferkette von Produkten für Konsumenten immer wichtiger wird (ab 23:00) 
Wie unterscheiden sich die Parteien beim Thema Klimawandel? (ab 24:30)
Wie sieht eine klimaneutrale Zukunft aus (ab 26:20)
Wieviel fliegen DAX-Vorstände? (ab 28:30) 
Müssen Mallorca-Flüge zugunsten des Klimas verboten werden und welcher gesellschaftliche Verhaltenswandel muss stattfinden? (ab 30:00) 
Inwiefern das Pariser Klimaschutzabkommen trotz Corona umgesetzt wird (ab 32:00) 
Ist Elektromobilität nach Tesla-Vorbild reine geeignete Klimamaßnahme? (ab 34:20) 
Wie läuft der Kontakt zwischen Schulze und der Auto-Industrie? (ab 37:40) 
Ist Atomkraft doch eine Lösung? (ab 38:50) 
Könnte sich Östberg auch außerhalb von Delivery Hero eine Karriere als Klimaaktivist vorstellen? (ab 43:00)
Wer ist noch nicht bei LFCA und wie wird sich die Community entwickeln? (ab 45:00) 
Wie die Kooperation mit Spotify zustande kam und welche Kriterien LFCA-Mitglieder erfüllen müssen (ab 47:00)
Der Fußabdruck vom Musikstreaming (ab 49:40) 
Wie parteiisch ist die LFCA? (ab 50:30) 
Welche Rolle spielt Klimaschutz im Wahlkampf? (ab 52:00) 
Die Nachteile von Atommüll laut Schulze (ab 52:50)

OMR #376 mit dem Teamviewer-CEO Oliver Steil


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Manchester United ist nicht nur einer der umsatzstärksten Fußballvereine der Welt, der Traditionsclub aus der englischen Premiere League gilt auch als einer der global populärsten. Und wenn die aktuelle Spielzeit im Sommer endet, wird das Logo eines vor 16 Jahren in Göppingen bei Stuttgart gegründeten Unternehmens auf allen Trikots zu sehen sein. Teamviewer wird fünf Jahre neuer Hauptsponsor – und hat zeitgleich eine Partnerschaft mit den Mercedes-Teams der Formel 1 und Formel E verkündet. CEO Oliver Steil erklärt im OMR Podcast, weshalb die Company plötzlich teuer und weltweit in Branding investiert, gewährt Einblicke in die komplizierten Vertragsverhandlungen und nennt die dank der Deals etwas geschrumpften Ebitda-Margen (kleiner Spoiler: sie sind immer noch absurd hoch).
Oliver Steil bespricht die Auswirkungen der Pandemie auf seine Firma. Neben dem Standort der Firma geht es um die Ausrichtung, die der Marke zukünftig mehr Aufmerksamkeit verschaffen soll. Im Fokus stehen dabei unter anderem wichtige Deals mit Verein Manchester United oder Mercedes-Benz.

Alle Themen des Podcasts mit Oliver Steil von Teamviewer im Überblick:
Deshalb sitzt das derzeit mit fast acht Milliarden Euro bewertete Unternehmen Teamviewer immer noch in Göppingen bei Stuttgart (ab 04:20)
Wie aus einem Tool für Vertriebs- und Salesmitarbeiter das Kernprodukt von Teamviewer wurde (ab 05:45)
Hat Teamviewer direkte Wettbewerber? (ab 08:00)
So unterscheidet sich Teamviewer beispielsweise von Microsoft Teams. Und deshalb übernimmt das Unternehmen Augmented-Reality-Companys (ab 10:00)
Die Hälfte der Umsätze macht Teamviewer außerhalb von klassischen Büro-Anwendungsfällen (ab 10:50)
So wichtig sind die Themen Security und Data Protection für das Unternehmen (ab 12:00)
Wie ist Oliver Steil CEO von Teamviewer geworden? (ab 14:20)
Schon ein Jahr nach Steils Antritt bei Teamviewer ging das Unternehmen an die Börse (ab 16:40)
Wie funktioniert das Geschäftsmodell von Teamviewer? (ab 17:30)
So global ist die Marke Teamviewer wirklich (ab 18:40)
Enorme Profitabilität: Mit diesem Umsatz und Ergebnis plant Oliver Steil 2021 (ab 20:20)
So kam es zu den spektakulären Sponsoring-Deals mit dem Premiere-League-Club Manchester United und den Mercedes-Teams in der Formel 1 und Formel E (ab 22:35)
Gab es weitere Sportarten oder konkrete Teams, die in Frage gekommen wären? (ab 26:00)
Wie lange haben die Verhandlungen für den Deal gedauert? (ab 27:55)
War Oliver Steil über die Reaktionen der Märkte auf die Kooperationen überrascht? (ab 30:25)
Mit welchem Return on Investment rechnet Steil für die beiden großen Koops? (ab 32:40)
Wie sind die Ideen für die Partnerschaften eigentlich entstanden? (ab 33:45)
So haben Manchester United und Mercedes Teamviewer als potenziellen Partner identifiziert (ab 38:00)
Mit Lisa Agona hat Teamviewer seit heute auch eine CMO. Folgen noch weitere große Partnerschaften? (ab 39:40)
Weshalb hat Teamviewer im Vergleich zu anderen Remote-Playern seit Corona an der Börse vergleichsweise wenig zugelegt? (ab 42:30)
Ist Oliver Steil viel auf „Roadshows“ unterwegs in den USA unterwegs, um Teamviewer bei Investoren ins Gespräch zu bringen? (ab 48:30)
Wie und wo macht Teamviewer sonst Marketing? Spielen Software-Bewertungsplattformen eine Rolle? (ab 50:00)
Rechnet Oliver Steil damit, dass Firmen wie Zoom irgendwann mal Teamviewer übernehmen wollen könnten? (ab 54:20)
Welche Stellenwert hat es für Teamviewer, ob Manchester United sich für die Champions League qualifiziert? (ab 58:45)
Das sind die nächsten großen Schritte für das Unternehmen (ab 59:45)
Stehen bald (vielleicht auch größere) Übernahmen an? (ab 1:02:30)
Audio Producer Chris hijackt den OMR Podcast. Wieso, weshalb, warum? (ab 1:06:30)

OMR #375 mit Addy Weissbeck von Kapten & Son und Charles


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Vermutlich kennt nahezu jede:r einigermaßen Instagram-affine Deutsche Kapten & Son: Was als Uhrenmarke begann, ist heute eine "Multi-Category-Brand", die 150 Mitarbeiter beschäftigt über 50 Millionen Euro jährlich umsetzt. Für Mitgründer Artjem "Addy" Weissbeck offenbar der richtige Zeitpunkt, um sich auf etwas Neues zu konzentrieren.  Sein B2B-Startup Charles will Unternehmen den Verkauf per Chat-Apps wie Whatsapp ermöglichen und hat gerade 6,4 Millionen Euro Wagniskapital u.a. von Accel und Holtzbrinck Ventures eingesammelt. Im OMR Podcast lässt Weissbeck seine Gründerlaufbahn Revue passieren und gibt Einblicke in das Geschäft mit "Conversational Commerce".

Alle Themen des Podcasts mit Artjem Weissbeck im Überblick:
Wie hat Weissbecks Unternehmerkarriere angefangen? (ab 3:30)
Wann und warum hat Kapten & Son begonnen, das Sortiment zu diversifizieren? (ab 7:25)
Was ist das Geheimnis einer erfolgreichen DTC-Brand? (ab 11:03)
Wie wichtig war Instagram für den Aufbau von Kapten & Son? (ab 17:16)
Warum hat er Kapten & Son verlassen? (ab 18:52)
Wie kam er auf die Idee für Charles? (ab 23:33)
Was hat Charles zuerst gemacht und wie kam es zum Pivot? (ab 26:28)
Welche Leistung erbringt Charles heute genau? (ab 33:11)
Welche unternehmerischen Ziele haben er und sein Mitgründer? (ab 39:30)
Warum heißt Charles Charles? (ab 43:18)
Wie sieht er die Entwicklung im Bereich Social Commerce und Social Shopping? (ab 46:55)
Wird er seine Anteile an Kapten & Son abgeben? (ab 53:04)

OMR #374 mit Sven Schmidt


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Eine riesige Finanzierungsrunde nach der anderen, Spacs als das Börsengang-Vehikel der Stunde und rekordverdächtige DTC-Brand-Erfolge: An Geld mangelt es den Märkten aktuell ganz offensichtlich nicht; entsprechend viele große (teils absurde) Deals finden statt. Eine perfekter Zeitpunkt also, um Podcast-Stammgast und Geschäftsführer der Machineseeker Group Sven Schmidt mal wieder ans Mikro zu holen. Und der findet wie immer klare Worte.

Alle Themen des Podcasts mit Sven Schmidt im Überblick:
Sven Schmidts klare Meinung zum geplanten Spac-Börsengang von Signa Sports United bei einer Bewertung von vier Milliarden US-Dollar (ab 02:40)
Auch dem anstehenden Spac des Flugtaxi-Herstellers Lilium steht er sehr kritisch gegenüber (ab 06:20)
Über die 100.000-Euro-Wette zwischen Lieferando-Gründer Christoph Gerber und Frank Thelen (ab 10:20)
Das steckt hinter dem aktuellen Spac-Boom – und so blickt Sven Schmidt auf Unternehmen, die über diesen Weg an die Börse wollen (ab 13:30)
Hat Twitter wirklich ein Übernahme-Angebot in Höhe von vier Milliarden US-Dollar für Clubhouse abgegeben? Ist die App schon so viel wert? (ab 17:00)
Auch die indonesische Reiseplattform Traveloka, eine Beteiligung von Rocket Internet, steht offenbar vor einem Spac (ab 19:30)
Mega-Influencerin Kim Kardashian und ihre DTC-Brand Skims: 145 Millionen US-Dollar Umsatz und eine Finanzierungsrunde in Höhe von 154 Millionen US-Dollar bei einer Bewertung von 1,6 Milliarden US-Dollar (ab 24:00)
Was denkt Sven Schmidt über das 55 Millionen Euro teure Trikotsponsoring von Teamviewer beim englischen Fußballclub Manchester United? (ab 31:20)
Teamviewer im direkten Vergleich mit Zoom – und Philipp Westermeyers Frage, ob das deutsche Unternehmen nicht stark unterbewertet sei (ab 37:00)
Eigentlich wollten Sven Schmidt und Philipp Westermeyer gemeinsam zu den Olympischen Spielen nach Tokio reisen. Das fällt zwar leider aus, Schmidt ist trotzdem irgendwie dabei – mit einem eigenen Maschinensucher.de-Team (ab 39:50)
Seiten Jahren spricht Schmidt im Podcast über Fußballligen als Plattformen, die englische Premiere League als Branchenprimus – und eine mögliche europäische Superliga. Genau das könnte bald eintreten. (ab 45:00)
2. Fußball-Bundesliga, Handball Weltmeisterschaft, Dartprofi Michael van Gerwen: Deshalb will Sven Schmidt mit maschinensucher.de auch noch Namensgeber einer Arena im Ruhrgebiet werden (ab 47:50)
Was denkt Stammgast Schmidt über das Geschäftsmodell des frischgebackenen Unicorns Gorillas? (ab 55:20)