OMR Podcast

OMR #374 mit Sven Schmidt


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Eine riesige Finanzierungsrunde nach der anderen, Spacs als das Börsengang-Vehikel der Stunde und rekordverdächtige DTC-Brand-Erfolge: An Geld mangelt es den Märkten aktuell ganz offensichtlich nicht; entsprechend viele große (teils absurde) Deals finden statt. Eine perfekter Zeitpunkt also, um Podcast-Stammgast und Geschäftsführer der Machineseeker Group Sven Schmidt mal wieder ans Mikro zu holen. Und der findet wie immer klare Worte.

Alle Themen des Podcasts mit Sven Schmidt im Überblick:
Sven Schmidts klare Meinung zum geplanten Spac-Börsengang von Signa Sports United bei einer Bewertung von vier Milliarden US-Dollar (ab 02:40)
Auch dem anstehenden Spac des Flugtaxi-Herstellers Lilium steht er sehr kritisch gegenüber (ab 06:20)
Über die 100.000-Euro-Wette zwischen Lieferando-Gründer Christoph Gerber und Frank Thelen (ab 10:20)
Das steckt hinter dem aktuellen Spac-Boom – und so blickt Sven Schmidt auf Unternehmen, die über diesen Weg an die Börse wollen (ab 13:30)
Hat Twitter wirklich ein Übernahme-Angebot in Höhe von vier Milliarden US-Dollar für Clubhouse abgegeben? Ist die App schon so viel wert? (ab 17:00)
Auch die indonesische Reiseplattform Traveloka, eine Beteiligung von Rocket Internet, steht offenbar vor einem Spac (ab 19:30)
Mega-Influencerin Kim Kardashian und ihre DTC-Brand Skims: 145 Millionen US-Dollar Umsatz und eine Finanzierungsrunde in Höhe von 154 Millionen US-Dollar bei einer Bewertung von 1,6 Milliarden US-Dollar (ab 24:00)
Was denkt Sven Schmidt über das 55 Millionen Euro teure Trikotsponsoring von Teamviewer beim englischen Fußballclub Manchester United? (ab 31:20)
Teamviewer im direkten Vergleich mit Zoom – und Philipp Westermeyers Frage, ob das deutsche Unternehmen nicht stark unterbewertet sei (ab 37:00)
Eigentlich wollten Sven Schmidt und Philipp Westermeyer gemeinsam zu den Olympischen Spielen nach Tokio reisen. Das fällt zwar leider aus, Schmidt ist trotzdem irgendwie dabei – mit einem eigenen Maschinensucher.de-Team (ab 39:50)
Seiten Jahren spricht Schmidt im Podcast über Fußballligen als Plattformen, die englische Premiere League als Branchenprimus – und eine mögliche europäische Superliga. Genau das könnte bald eintreten. (ab 45:00)
2. Fußball-Bundesliga, Handball Weltmeisterschaft, Dartprofi Michael van Gerwen: Deshalb will Sven Schmidt mit maschinensucher.de auch noch Namensgeber einer Arena im Ruhrgebiet werden (ab 47:50)
Was denkt Stammgast Schmidt über das Geschäftsmodell des frischgebackenen Unicorns Gorillas? (ab 55:20)

OMR #373 mit Lena Jüngst


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Für die Bachelor-Arbeit entwickelt die Produktdesignerin Lena Jüngst 2016 das Konzept für eine Trinkflasche mit Dufteinsatz. 2018 setzt sie die Idee in die Tat um. Heute beschäftigt Air Up nach eigenen Aussagen über 100 Mitarbeiter und hat im letzten Jahr 20 Millionen Euro Umsatz gemacht. Im OMR Podcast spricht die Gründerin über das lukrative Geschäftsmodell von Air Up, wie sie zu dem 18-Millionen-Investment von Pepsico steht und warum es bisher noch kein Copycat-Unternehmen gibt.

OMR #372 mit Pop-Rapper CRO


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Eigentlich wollte Carlo Waibel aka Cro nur ein paar Tage auf Bali verbringen. Dann kam Corona und der Pop-Rapper, wie er sich selber nennt, entschied sich, erst einmal auf der indonesischen Insel zu bleiben – bis heute. Im Paradies gefangen zu sein, inspiriert ihn zum fast komplett dort produziertem Album „Trip“ (für „trapped in paradise“), dem Malen dutzender Gemälde und am Ende auch zu einem OMR Podcast mit Philipp Westermeyer. Und in diesem Gespräch erfahrt Ihr, wie der Künstler mit der Panda-Maske über die Musikindustrie und Algorithmen denkt, weshalb er Twitter Instagram vorzieht und was er vom Erfolg von Rapper Capital Bra hält.

Alle Themen des Podcasts mit Cro im Überblick:
Was macht Cro eigentlich schon so lange auf Bali? (ab 04:00)
Kommt Cro jemals zurück nach Deutschland? (ab 05:20)
Wie lief die Arbeit am neuen Album „Trip“ auf Bali? Und wo produziert Cro sonst seine Musik? (ab 05:50)
So kam es zur Zusammenarbeit mit Youtube und einer Live-Session auf einer kleinen, einsamen Insel (ab 08:00)
Wie ist Cros Verhältnis zur Plattform-Ökonomie innerhalb der Musikindustrie? War früher alles besser? (ab 10:00)
Langlebige Alben oder auf Algorithmen optimierte Singles? (ab 12:00)
Auf Twitter ist Cro mit 1,7 Millionen Followern sogar „stärker“ als auf Instagram. Wie kommt es dazu? (ab 14:00)
Als Capital Bra zu Besuch kam, um Promo-Videos für seinen Eistee „BraTee“ zu drehen (ab 15:50)
Mit seinem enorm hohen Output auf allen Plattformen steht Capital Bra quasi stellvertretend für die aktuelle Künstler-Generation. Lässt sich Cro davon inspirieren? (ab 16:30)
Hat Cro Angst, als Künstler an Relevanz zu verlieren? (ab 18:20)
Wie steht Cro zur „Mainstreamisierung“ von Hip Hop und Rap? (ab 20:00)
Weshalb hat er sein Modelabel „Viovio“ nicht fortgeführt? (ab 21:30)
So viele Menschen hören Cros Musik auf Spotify (ab 22:40)
Deshalb trägt Cro bis heute eine Maske – und so kam es zum aktuellen Design (ab 23:50)
Wie sieht der Alltag von Cro auf Bali aus? (ab 29:20)
Rechnet der Künstler in diesem Jahr noch mit ausverkauften Konzerten? Und was plant er zum Release seines Albums in wenigen Tagen? (ab 30:30)
Wie steht Cro zu Clubhouse? (ab 33:20)
Deshalb hört Cro keine Podcasts – will aber trotzdem einen eigenen starten (ab 36:40)
So wichtig ist das Malen und Zeichnen für Carlo Waibel. Und das hat er mit seinen bereits knapp 500 produzierten Gemälden vor (ab 37:30)
Weshalb wird Cro immer mal wieder mit Udo Lindenberg verglichen? (ab 41:30)
Wieso hat man Cro noch nicht als Jury-Mitglied in TV-Castingshows gesehen? (ab 43:30)
Das steckt hinter seinem Instagram-Format „Tech Talk“ (ab 45:00)

OMR #371 mit Ashton Kutcher


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Seit über 20 Jahren ist Ashton Kutcher einer der bekanntesten Hollywood-Stars. Viel Zeit verbringt er aber auch mit Investitionen in unzählige Tech-Unternehmen, Content-Produktion für Netflix und dem Kampf gegen Kindesmissbrauch. Im OMR Podcast streift Philipp Westermeyer all diese Themen mit ihm – und bekommt raus, warum Kutcher sich für einen schlechten Investor hält, welches soziale Netzwerk er derzeit abfeiert und wieso er letztens SPD-Chefin Saskia Esken angetwittert hat.

Die Themen des OMR Podcasts mit Ashton Kutcher im Überblick:

43 Jahre in zwei Minuten: Ein Rückblick auf Ashton Kutchers Leben (ab 3:40)
Wie hat er es geschafft, direkt am ersten Tag in LA für „Die wilden 70er“ gecastet zu werden? (ab 5:04)
Welche Rolle hatte den meisten Einfluss auf Ashton Kutchers Karriere? (ab 9:27)
Warum spielt er immer wieder Tech-Persönlichkeiten – etwa in Two and a Half Men oder „Jobs“? (ab 11:08)
Von der TV- in die Streaming-Welt: Warum sich im Produktionsbusiness gar nicht so viel geändert hat (ab 12:20)
Wie wirkt sich die Social-Media-Präsenz auf die Karriere von Schauspielerinnen und Schauspieler aus? (ab 14:13)
Welche Social-Plattform ist für Kutcher aktuell die wichtigste? (ab 15:54)
Wie schätzt Kutcher die Zukunft von Clubhouse ein? (ab 20:41)
Warum hat Ashton Kutcher im Oktober 2020 SPD-Chefin Saskia Esken auf Twitter geschrieben? (ab 23:02)
Was war sein erfolgreichstes Investment bisher? (ab 28:41)
Über Kutchers nicht immer glückliche Investitionen in deutsche Startups (ab 34:41)
Wie viel Geld investiert der Fund von Ashton Kutcher im Durchschnitt? Und was liefert er Startups über das Geld hinaus? (ab 37:07)
Wer hat ihn auf seinem Venture-Capital-Weg begleitet und beeinflusst? (ab 41:47)
Was denkt Ashton Kutcher über NFTs? (ab 43:51)
Sein Glaube an die Lösung der Klimakrise durch Technologie (ab 49:55)
Warum ist Ashton Kutcher so selten in Podcasts zu Gast? (ab 54:04)

OMR #370 mit Investor Pip Kloeckner


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Pip Kloeckner erläutert in der aktuellen Episode des OMR Podcasts unter anderem das Potential von Gorillas. Neben der Entwicklung, die Clubhouse gemacht hat erklärt er, wie es Brands wie Reebok schaffen können, ein neues Standing zu etablieren.

OMR #369 mit Fintech-Seriengründer Jan Beckers & Caspar Schlenk


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Sein Abigeld steckt er in Aktien der Spielefirma EA, neben dem BWL-Studium tritt er als Party-Veranstalter auf. Heute managed Jan Beckers mit seiner Investmentgesellschaft Bit Capital rund eine Milliarde Euro. Im OMR Podcast sprechen Philipp Westermeyer und Finance Forward Redakteur Caspar Schlenk mit Beckers über seine Karriere als Fintech-Seriengründer, sein Privatvermögen und wie ausgerechnet Google Trends ihm dabei geholfen hat, eine sehr lukrative Investmententscheidung zu treffen.
Die Themen des OMR Podcasts mit Jan Beckers im Überblick:
Studentenjahre als Partyveranstalter und warum er sein Abigeld in EA-Aktien investiert hat (ab 06:30)
In Berlin: Vom Partyveranstalter zum Gründerszene-Chefredakteur (ab 08:30)
Wie Absolventa entstand und Beckers Zeit im Silicon Valley (ab 10:30)
Wie Becker zu Team Europe kam und wie er Fyber aufgebaut hat (ab 12:00)
Beckers bisherige Investments und sein erstes Unicorn (ab 14:30)
Die Gründung von Delivery Hero und seine heutige Rolle (ab 15:20)
Die Gründung von Hitfox und warum das Geschäftsmodell nicht funktionierte (ab 17:00)
Der Weg zurück zu FinTech-Investments (ab 21:20)
Welche Invests die Chance auf Millionen-Exits haben und Beckers Anteile daran (ab 23:30)
Beckers Investment-Firma IONIQ Group, deren Ausrichtung und Wert (ab 26:30)
Das Finanz- und Gesundheits-Portfolio von IONIQ (ab 28:10)
Die Gründung von Beckers Fond BitCapital (ab 30:00)
Der Einfluss von Corona auf die Asset-Management-Branche (ab 32:00)
Das 25 Millionen Start-Invest und wieviel Becker heute managed (ab 33:10)
Beckers eigenes Vermögen und seine Fähigkeit, Dinge früh zu erkennen (ab 34:00)
Das Investment in die Diabetiker-App Livongo (ab 35:40)
Research und Datenquellen vor Investments wie Zoom & Hello Fresh (ab 39:50)
Die Firmen im Fond und das High Conviction Portfolio (ab 42:30)
Weshalb Beckers die Corona-Krise vorausgesehen hat (ab 44:30)
Wann Beckers Firmen verkauft und die Bewertung von Tech-Unternehmen (ab 45:40)
Kommt der große Crash und was bedeutet das für die Anleger? (Ab 48:50)
Die Hype-Themen Tesla, Krypto und NFTs (ab 50:50)
Der potenzielle Krypto-Fonds (ab 54:50)
Das Geschäftsmodell von Bit Capital (ab 55:30)
Das Family Office von Jan Beckers und dessen Investitionsbereiche (ab 58:20)
Das US-amerikanische Vorbild Cathie Wood? (ab 1:00:00)
Wie werden Aktienmärkte durch Twitter und Reddit beeinflusst? (ab 1:04:20)
Wer sind die größten Investoren in Bit Capital? (ab 1:08:10)
Wie funktioniert Marketing für Bit Capital? (ab 1:08:40)
Beckers Zukunftsaussichten für Bit Capital und die Beziehung zur Konkurrenz (ab 1:11:00)
Die Partnerschaften mit Goldman Sachs und Morgan Stanley (ab 1:14:30)
China als Investment-Standort: Worth it oder zu riskant? (ab 1:16:20)
Aus welchen Ländern kommen die Bit Capital Invests? (ab 1:18:50)
Nach welchen KPIs wird gemessen, ob sich ein Invest lohnt? (ab 1:21:30)
Welche Rolle spielen Politik und Klimawandel für Beckers Geschäfte und wird es einen grünen Fonds geben? (ab 1:23:50)
Beckers erste Million und wie er reich geworden ist (ab 1:25:30)
Steht Beckers noch in Kontakt mit Team Europe? (ab 1:28:30)

OMR #368 mit Mytheresa-CEO Michael Kliger


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Der Mytheresa-CEO Michael Kliger erläutert in der aktuellen Episode vom OMR-Podcast die Herausforderungen, die es im Segment der Luxus-Mode gibt. Neben dem Unterschied zu anderen Online-Modehäusern zeigt er auf, wodurch sich der internationale Markt auszeichnet.

Die Themen des OMR Podcasts mit Mytheresa-CEO Michael Kliger im Überblick:

Warum Luxus global funktioniert (ab 03:59)
Von der Münchener Boutique zum börsennotierten E-Commerce-Player (ab 04:51)
Wie Michael Kliger bei Mytheresa gelandet ist (ab 06:53)
Wie konnte Mytheresa seinen Umsatz seit dem Antritt von Michael Kliger als CEO verfünffachen? (ab 08:31)
Die Top-Marken bei Mytheresa (ab 10:15)
Über diese Kanäle gewinnt Mytheresa seine Kundinnen und Kunden (ab 11:27)
Wie wichtig ist der chinesische Markt? (ab 16:08)
Wie sich die Zielgruppen für Luxus-Unternehmen zuletzt gewandelt haben (ab 17:37)
Welche neuen Marken feiern auf dem Luxus-Markt aktuell Erfolge? (ab 20:08)
Wie gefährlich ist das DTC-Business der Marken für das Geschäftsmodell von Mytheresa? (ab 25:01)
Über verrückte Produkte im Luxus-Segment (ab 29:09)
Die typischen Mytheresa-Kundinnen und -Kunden (ab 30:42)
Der Wettbewerb im Luxus-E-Commerce (ab 33:21)
Der große Trumpf in der Wertschöpfung: Einkauf? Kuratierung? Exklusivität? Marketing? Service? (ab 35:50)
WHat Michael Kliger Sorge vor Amazons Luxus-Bestrebungen? (ab 37:56)
Wo steht Mytheresa in fünf Jahren? (ab 40:07)
Wie Mytheresa treue Kundinnen und Kunden gewinnt (ab 41:54)
Die Folgen von Corona für Mytheresa (ab 46:33)
Die Wachstumschancen in China (ab 48:30)
Was kann Mytheresa aufhalten? (ab 51:15)
Die verwirrende Geschichte rund um den IPO von Mytheresa (ab 53:13)

OMR #367 mit dm-CEO Christoph Werner & Kristian Meinken von Pilot


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Es dürfte eine der erfolgreichsten Unternehmens-Geschichten der vergangenen Jahrzehnte in Deutschland sein: Die 1973 gegründete Drogeriemarktkette dm kommt heute auf 62.000 Mitarbeiter, 3.700 täglich von zwei Millionen Menschen besuchten Filialen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019/2020 11,5 Milliarden Euro Umsatz. Und was sagt Chef Christoph Werner? Der bezeichnet besagte Geschäftsjahre als künstliche Konstrukte, arbeitet nicht mit Budgets und hält nichts von Kundenakquise. Weshalb auch an anderen Stellen bei dm alles anders zu sein scheint und wieso Werner in Zukunft vermutlich nicht als DHDL-Juror im Fernsehen zu sehen sein wird, hört Ihr im OMR Podcast.

Die Themen des OMR Podcasts mit dm-Chef Christoph Werner und Kristian Meinken von Pilot im Überblick:
Jeden Tag kaufen durchschnittlich zwei Millionen Menschen bei dm-Märkten ein. Welche Produkte sind die Top-Seller? (ab 05:00)
Ist die Drogeriemarktkette dank Produkten wie Toilettenpapier ein Gewinner der Corona-Pandemie? (ab 05:40)
Wäre es ein unfairer Wettbewerbsvorteil, wenn dm das Sortiment jetzt erweitern würde? (ab 07:50)
Wie positiv werden sich Corona-Schnelltests auf die Umsätze von dm auswirken? (ab 09:50)
Was denkt Christoph Werner über das teilweise sehr teure Einkaufen von Masken durch die Regierung? (ab 10:35)
Könnten die dm-Märkte auch zu Impfzentren werden? (ab 13:20)
Wie wichtig ist die Marke dm für das Unternehmen? Sind Verfügbarkeit und Nähe nicht die entscheidenden Faktoren? (ab 18:40)
Wie entscheidet sich dm, wo eine neue Filiale eröffnet werden soll? (ab 24:40)
Wie viel setzt eine dm-Filiale im Durchschnitt um? (ab 27:00)
Gibt es in Deutschland überhaupt noch Wachstumspotenzial für Ladengeschäfte? (ab 28:25)
So attraktiv war der Fotoservice früher noch für dm und andere Drogeriemärkte – und so hat er sich verändert (ab 32:20)
Wie relevant ist der gesamte CRM-Bereich für dm? (ab 33:30)
Welche großen Unterschiede gibt es zwischen dem Offline- und dem Online-Geschäft von dm? (ab 35:30)
Wer ist online der größte Wettbewerber von dm? (ab 39:45)
Wie will sich dm gegen Amazon durchsetzen? (ab 42:10)
Wie viel Prozent des Umsatzes verwendet dm für Marketing? (ab 45:30)
Über ein Geschäftsjahr als künstliches Konstrukt und Beyond Budgeting (ab 46:15)
Was kostet dm ein Online-Kunde in der Akquise? (ab 47:30)
Wie viel Prozent des Umsatzes generiert dm online? (ab 51:30)
Können wir Christoph Werner vielleicht schon bald als Jury-Mitglied in „Die Höhle der Löwen“ sehen? (ab 56:00)
Am Beispiel von „Jokolade“: Welchen Impact kann dm durch eine Listung für neue Produkte haben? (ab 59:50)
Anhand welcher Kriterien arbeitet dm mit Influencern zusammen? (ab 1:03:00)
Dirk Rossmann und sein Thriller in den Bestseller-Listen (ab 1:06:10)
Welchen Stellenwert haben Eigenmarken für dm? Und nach welchen Kriterien werden diese eingeführt? (ab 1:09:05)
Wo sieht Christoph Werner dm in zehn Jahren? (ab 1:13:00)
Woran ist Schlecker gescheitert? (ab 1:16:00)
Wie sieht laut Werner die Zukunft der Innenstadt aus? (ab 1:18:00)
Knapp 14 Jahre ist Kristian Meinken jetzt schon bei Pilot – seit zweieinhalb Jahren als Managing Director (ab 1:22:55)
Über die verschiedenen Säulen des Geschäftsmodells von Pilot und seinen 450 Angestellten (ab 1:25:10)
Auf welchen Kanälen und bei welchen Anbietern gibt Pilot das verwaltete Brutto-Budget von knapp über einer Milliarde Euro aus? (ab 1:26:25)
Welche Rolle spielt Tiktok für Pilot? (ab 1:29:20)
Wie denkt Kristian Meinken über die Relevanz klassischer Medien? (ab 1:31:00)
Welchen unter noch recht jungen Kanälen findet Meinken besonders spannend? (ab 1:32:35)
Gibt es neue, große Publisher, die Pilot in den vergangenen Jahren immer wieder belegt? (ab 1:36:00)
Wie viel Werbebudget steckt Pilot ins Influencer-Marketing? (ab 1:38:30)

OMR #365 mit Oliver Flaskämper


Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Fast wäre Flaskämper für immer mit seinem LKW über den heißen Pflasterstein gebrettert, so wie Manfred Krug in der ARD-Kultserie "Auf Achse". Stattdessen entscheidet sich Flaskämper aber für die digitale Route, gründet zuerst das Online-Vergleichsportal Geizkragen und 2011 Bitcoin.de. Im OMR Podcast spricht er über die Entstehung und das Geschäftsmodell des Krypto-Marktplatzes. Außerdem erklärt er, warum die Börsenbewertung im sonst so hochdotierten FinTech-Bereich verhältnismäßig niedrig ist, welche Risiken Hacker für FinTechs darstellen und warum der letzte Bitcoin erst im Jahr 2140 generiert wird. Die Podcast-Themen im Überblick:
Flaskämpers Anfänge als Berufskraftfahrer-Azubi (ab 7:50)
Die Entstehung des Vergleichsportals Geizkragen (ab 10:40)
Vom Internet-Hobbyisten zum Partnervermittler (ab 13:50)
Aufstieg und Untergang von Geizkragen.de (ab 16:30)
Über sein Affiliate-Netzwerk AdButler, die Learnings und den Exit (ab 19:30)
Entwicklung und Geschäftsmodell von Content.de (ab 22:30)
Die Gründung vom Marktplatz Bitcoin.de (ab 25:30)
Wie die Bitcoin-Technik funktioniert (ab 30:50)
Das Geschäftsmodell von Bitcoin.de (ab 33:00)
Wie man einsteigt und welche Risiken das birgt (ab 35:00)
Elon Musk, Paypal und die Bitcoin-Rallye (ab 36:00)
Die Gefahr durch Hacker und Konkurrenz-Währungen (ab 37:00)
Umsatzzahlen der Bitcoin-Group und der Umfang der eigenen Bestände (ab 39:40)
Bitcoin-Millionäre in Deutschland (ab 43:20)
Die Kunden von Bitcoin.de (46:20)
Der Kauf der Futurum-Bank und die Anleger (ab 47:50)
Warum Flaskämper keiner Investoren fand (ab 52:00)
Börsengang und erste Bewertung der Bitcoin-Group (ab 53:20)
Das Verhältnis zu Coinbase und wie die Bitcoin-Group davon profitiert (ab 55:40)
Warum die Bewertung im Verhältnis zu anderen FinTecs so gering ist (ab 58:30)
Die Vorteile deutscher Regulierung und die Weiterentwicklung des Unternehmens (ab 1:01:00)
Mitarbeiter und Gewinn der Bitcoin-Group (ab 1:05:10)
Warum Flaskämper ausgerechnet jetzt als Vorstand aussteigt (ab 1:07:50)
Flaskämpers Krypto-Leidenschaft und die Zukunft der Branche (ab 1:10:40
Wie NFT die Branche verändern könnte (ab 1:15:50)
Unterschiede zwischen NFT und Bitcoin (ab 1:20:50)
Warum Blockchains den Tierschutz und andere Märkte verbessern könnte (ab 1:24:00)
Das CO2-Problem der Blockchain-Technik (ab 1:25:50)
Warum das Mining von Bitcoins bis 2140 dauert (ab 1:28:00)
Flaskämpers Netzwerk und warum er nichts mit der Gründerszene zu tun hat (ab 1:30:00)
Über Routine und Neuanfänge (ab 1:34:00)
Warum die Bitcoin SE kein europäisches Coinbase ist (ab 1:36:00)